Aktuelles

Aktuelles

Voltigieren



Erfolgreiche Trainerausbildung im Voltigieren


Inken-Louisa Pieper und Katharina Theiner haben ihre Trainer-C- Ausbildung „Basis- und Leistungssport Voltigieren“ erfolgreich abgeschlossen. Beim Reitsport ist es nicht so, dass die Anwärter bestehen oder nicht bestehen. Sie erhalten in jeder einzelnen Prüfung Punkte, die dann in einer Abschlussnote münden. Beide Trainerinnen des Reit- und Fahrverein Isenbüttel schlossen mit sehr guten Noten ihre Prüfungsfächer ab. Die Ausbildung besteht aus einem Vorbereitungslehrgang und drei einzelnen Teilen. Coronabedingt wurden Module des zweiten Teils online durchgeführt bzw. verschoben. Der dritte Teil der Ausbildung ging über 11 Tage, was höchste Konzentration fordert, da auch innerhalb dieser 11 Tage die Prüfungsfächer absolviert werden mussten.

Die beiden Sportlerinnen hatten sich als Ziel gesetzt mehr Sicherheit als Trainerin zu bekommen. Dieses Ziel ist erfolgreich durch die vielseitigen Ausbildungsmodule gelungen. In der Trainerausbildung hatten sie es mit den unterschiedlichsten Pferden zu tun. Diese Pferde hatten individuelle „Probleme“, auf die die beiden eingehen mussten. Während der Arbeit an der Longe oder während des Voltigier-Trainings mussten sie sich immer neu auf die Pferde einstellen, sodass sie viel lernen konnten. 

Bei der Ausbildung mussten Inken und Katharina sich nicht nur auf unterschiedliche Pferde einstellen, sondern auch auf die unterschiedlichen Leistungsklassen der Voltigierer, denn hier war von den Voltigieranfängern bis zur Höchstklasse (S) alles dabei.

Vor allem waren die beiden neuen Trainerinnen von den Ausbildungsleiterinnen beim Longieren beeindruckt. Von dem Modul konnten beide sehr profitieren. Sie lernten die Pferdeausbildung an der Longe und auch ein Einstieg in die Doppellonge erfolgte.

Ein weiteres wichtiges Ausbildungsmodul ist die Veterinärkunde. Auch hier war eine großartige Dozentin im Einsatz, wobei viel über das Skelettsystem, innere Medizin und häufigste Erkrankungen vermittelt wurde. Bei dieser Sportart darf nicht vergessen werden, dass das „Sportgerät“ ein Lebewesen ist, auf das genauso eingegangen werden muss, wie auf den Voltigierer.  Deswegen ist der sichere und richtige Umgang mit dem Pferd vor, während und nach dem Training besonders wichtig.

In ihrem Trainer-Alltag haben es Inken und Katharina überwiegend mit geistig behinderten Sportlern zu tun. Durch die Ausbildung haben sie mehr Sicherheit bekommen und freuen sich das Training variantenreich zu gestalten. Mit neuen Aufwärmspielen und Hilfsmitteln (Sandsäckchen, Reifen, Tücher) auf dem Pferd und auch am Boden soll noch mehr Abwechslung ins Training Einzug erhalten. Beim Trainerschein haben sie viel über die Korrektursprache gelernt und können diese jetzt auch bei ihren Sportlern anwenden.

Durch die neu ausgebildeten Trainerinnen soll nun die Warteliste des Reit- und Fahrvereins Isenbüttel verkürzt werden. 


Wir möchten uns hiermit nochmal recht herzlich bedanken bei unseren Unterstützern und Förderen, wie z. B. Die Lotto-Sport Stiftung, die Heiner-Rust-Stiftung, der Aller Zeitung, Frau Liermann vom KSB, den privaten und anonymen Spendern, unseren Trainern und dem Vorstand vom RFV Isenbüttel. 

Inken und Katharina




Artikel der Heiner Rust Stiftung über die Förderung.